Koordinierungstreffen beim Projekt „Erneuern durch Ersetzen-Barrierefreiheit im Stiftsviertel“ der Amalie Sieveking-Stiftung in Hamburg

Um einen aktuellen Einblick in den Stand des Projektes zu erlangen, trafen sich am 21.06.2018 Vertreterinnen und Vertreter des Bundesfamilienministeriums, des Landes Hamburg, des Bundesverwaltungsamts sowie des FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung zu einem Vor-Ort-Termin.

Das Projekt ist im Stadtteil St. Georg in Hamburg angesiedelt, dort hat sich in den letzten Wochen einiges verändert: Die Bewohnerinnen und Bewohner haben ihre ehemaligen Wohnungen im alten, nicht mehr nutzbaren Gebäude der Amalie Sieveking-Stiftung verlassen und sind in ein neu errichtetes Gebäude in direkter Nachbarschaft gezogen. Das alte Haus weicht nun einem Neubau, u.a. auch mit Unterstützung des BMFSFJ im Rahmen einer Förderung. Im Neubau entsteht Wohnraum für ca. 100 Personen, davon 52 öffentlich geförderte Wohnungen für Seniorinnen und Senioren, eine Wohngemeinschaft für dementiell Erkrankte sowie weitere acht Seniorenwohngemeinschaften und zehn frei finanzierte Wohnungen. Ziel des Projektes ist es, den Bewohnerinnen und Bewohnern weiterhin ein Leben in der gewohnten Umgebung zu ermöglichen und zusätzlich pflegerische und nachbarschaftliche Hilfen vor Ort zu integrieren. Unterstützung bekommt die Amalie Sieveking-Stiftung unter anderem von der Hartwig-Hesse-Stiftung und der Mara und Holger Cassens Stiftung. Die Cassens Stiftung plant zusätzlich acht Wohnungen für ehemals wohnungslose Menschen.


Das Projekt, mit dem Schwerpunkt einer in das Quartier integrierten Pflege- und Gästewohnung, wird vom BMFSFJ in der Pilotphase „Häusliches Wohnen stärken, pflegende Angehörige entlasten“ gefördert.

 

Weitere Informationen:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/St-Georg-Barrierefreiheit-im-Stiftsviertel,hamj67576.html

http://www.sieveking-stiftung.de/neubau/

www.serviceportal-zuhause-im-alter.de

Nach oben