"PRIMA BUDE" - Räumliche und funktionale Qualifizierung inklusiver Wohnformen für ein selbstbestimmtes Leben und zur Entlastung von Angehörigen

Projektstandort Boothstraße 17, 12207 Berlin

Lage des Projekts auf Karte anzeigen

Inklusive Wohnformen für unterschiedliche Zielgruppen

Das Projekt „PRIMA BUDE“, welches in Kooperation zwischen der STATTBAU Stadtentwicklungsgesellschaft mbH und der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH ins Leben gerufen wurde, verfolgt die Idee des inklusiven Lebens und Wohnens für Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf.

Standort des Projekts ist ein ehemaliges Pflegeheim. Durch Umbaumaßnahmen soll moderner und zugleich bezahlbarer Wohnraum für Menschen mit Behinderungen, Jugendliche und Studentinnen und Studenten entstehen. Funktionale Aspekte sollen ebenso zum Tragen kommen wie soziale. Hierzu gehört, dass zukünftige Bewohnerinnen und Bewohner und deren Angehörige partizipativ an der Planung des Umbaus beteiligt sind, z.B. durch eine gemeinsame Begehung und einen Ideenworkshop vor Ort. Im Mittelpunkt des Projekts steht daher auch ein Gäste- und Angehörigenzimmer. Vor allem in der Eingewöhnungsphase ist es von großer Bedeutung für die Bewohnerinnen und Bewohner mit Unterstützungsbedarf, dass Bezugspersonen zeitweise mit im Haus wohnen können. Insgesamt sollen nach dem Umbau mehr als 40 Menschen in den zwei Häusern leben und wohnen – gemeinschaftlich und ergänzt durch ambulante Hilfen.

zurück zur Projekt-Übersicht


Einweihung der PRIMA BUDE in Berlin

Das Wohnprojekt hat Bewohnerinnen und Bewohner mit in die Entwicklung und Gestaltung des zukünftigen Wohnraums einbezogen. Nun konnten Interessierte einen Eindruck von der neuen  Farbgestaltung und dem Gemeinschaftsraum gewinnen.

mehr
Nach oben